11. Juni 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 11. Juni 1917

Neue Hiobsbotschaften von Solingens Kreisbahn

   Solingen. Die schwindsüchtige Kreisbahn.
Gestern nachmittag war auf der Kreisbahn der Stunden- oder
sagen wir lieber: der Eineinhalb- bis Zweistundenverkehr ein-
geführt. Auf der Strecke Vohwinkel-Solingen mußten bei
ansteigendem Gelände die Fahrgäste aussteigen und neben dem
Wagen hertraben, weil dem Zügle die Puste ausging. Auf
dieser Strecke lag der Verkehr in des Wortes wahrster Bedeu-
tung „in den letzten Zügen“. Nachmittags hielt nur ein ein-
ziger Wagen den Straßenverkehr zwischen Solingen und
Vohwinkel aufrecht. Stundenlang warteten die geduldigen
Fahrgäste auf den Wagen, während die andern weniger ge-
duldigen sich auf die Strümpfe machten, um zu Fuß ihr Ziel
zu erreichen. Gestern abend mußten mehrere Familien aus
Elberfeld, die kleine Kinder bei sich hatten, hier im Gasthofe
übernachten, weil sie weder mit der Kreisbahn, noch mit der
Staatsbahn fortkommen konnten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.