29. Mai 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 29. Mai 1917

Selbstmord eines Insassen des Walder Vereinslazaretts

   Wald. Erschossen aufgefunden wurde in der Nacht
von Sonntag auf Montag auf Haaner Gebiet, nahe der Walder
Grenze, ein Insasse des hiesigen Vereinslazaretts. Der junge Mann,
der für die Pfingsttage nach seinem Heimatsort Haan beurlaubt
worden war, hatte Selbstmord verübt. Was ihn zu dieser Tat ge-
trieben hat, konnte bisher noch nicht festgestellt werden, sein Ver-
halten in den letzten Tagen ließ jedenfalls nicht auf irgendeine ver-
zweifelte Stimmung schließen. Seine Verwundung war nicht sehr
schwer, der linke Arm war nicht mehr im vollen Umfange gebrauchs-
fähig, doch beeinflußte dieser Zustand das Gemütsleben des jungen
Mannes nicht in dem Maße, daß seine Kameraden ihm eine solche
Tat zugemutet hatten. Die Leiche wurde von der Haaner Polizei in
Verwahr genommen. Das Ergebnis der amtlichen Untersuchung
bleibt abzuwarten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.