10. Mai 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 10. Mai 1917

Nun ist es amtlich: Kartoffelversorgung bleibt schlecht

  Verminderung der Kartoffellieferung
   Amtlich wird uns mitgeteilt:
   Leider wird sich die Kartoffelversorgung doch wieder un-
günstiger gestalten, als vor einigen Wochen angenommen wurde.
Es sind in den Mieten weit mehr Kartoffeln erfroren, als man
angenommen hat. Dies gilt insbesondere für die Saatkartoffeln.
Wir werden keinesfalls die vollen Lieferungen erhalten. Manche
Grundbesitzer werden sich daher darauf einrichten müssen, auch
anderes anzubauen. Es wird am richtigsten sein, in diesem
Falle Steckrüben, die uns im vergangenen Winter schon
oft geholfen haben, anzubauen. Der Anbau von Gemüse darf
dabei nicht vergessen werden. Selbstverständlich sind uns die
Kartoffeln lieber. Es geschieht auch alles, um genügend Saat-
kartoffeln zu beschaffen. Die verhältnisse sind aber stärker als
die Menschen



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2017, 10. Mai). 10. Mai 1917. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 5. März 2024, von https://doi.org/10.58079/crz3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.