5. Mai 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 5. Mai 1917

Ein eheliches Familendrama in Solingen

                  Ein Familiendrama.
   Heute morgen gegen 9 Uhr spielte sich im Hause Nord-
wall 19 in Solingen ein schreckliches Familiendrama ab.
Nach vorhergehenden ehelichen Auseinandersetzungen schoß
der Messerschläger Otto Busch, der jetzt bei der Marine
Dienst tut, mit einem Revolver auf seine Frau und verletzte
sie lebensgefährlich. Die Frau Busch erhielt einen Schuß ins
Gesicht, der in die Wange eindrang. Als die Verletzte laut
schreiend die Treppe hinablief, feuerte Busch noch einen zwei-
ten Schuß auf sie ab, der sie in den Rücken traf. Nunmehr
brach die Frau zusammen. Straßenpassanten brachten die
Schwerverletzte in die Wohnung des Bäckermeisters Tenge
an der Kaiserstraße. Herr Dr. Jansen, der sofort herbei-
gerufen wurde, legte den ersten Notverband an. Die Sani-
tätskolonne brachte die Verletzte ins Krankenhaus, wo sofort
eine Operation an ihr vorgenommen werden mußte. Ob die
Frau mit dem Leben davonkommt, ist fraglich. Busch wurde
kurz nach der Tat festgenommen. Der Täter dient
bereits im 6. Jahre beim Militär. Kurz vor Kriegsausbruch
hätte er seine Dienstpflicht beendet gehabt; der Krieg brachte es
mit sich, daß er weiter bei seinem Truppenteil bleiben mußte.
Der Mann hatte heute einen vierzehntägigen Urlaub beendet.


In der vergangenen Nacht hat er in der Wohnung seiner
Mutter genächtigt, von wo aus er sich zu seiner Schwieger-
mutter begab, bei der seine Frau zurzeit wohnte. Der Revol-
ver, mit dem die Tat vollführt wurde, ist von der Polizei be-
schlagnahmt worden. Es befanden sich zwei abgeschossene
Hülsen in der Trommel der Schußwaffe. In der Tasche des
Attentäters wurde noch eine ganze Anzahl scharfer Patronen
vorgefunden. Die junge Frau Busch ist 22 Jahre alt und
Mutter von einem Kinde, das sich im Coppelstift befindet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.