26. April 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 26. April 1917

Auch der Siegen-Solinger-Gußstahl-Aktienverein erreicht durch Kriegsproduktion deutlich die Gewinnzone

  Solingen. Siegen-Solinger-Gußstahl-Aktien-
Verein. Wie wir einem Auszug aus dem Geschäftsbericht für
1916 entnehmen, sichert der Auftragsbestand auf Monate hinaus
volle Beschäftigung. Der Abschluß ergibt nach Abschreibung
von 364 792 Mark (i[m] V[orjahr] 26 928 Mark) einen Reingewinn von
505 171 Mark, der wie folgt verteilt werden soll: 182 000 Mark
für Kriegsgewinnsteuer, 30 000 Mark für Wohlfahrtszwecke,
15 Prozent Dividende = 225 000 Mark, dem Aufsichtsrat
23 217 Mark und Vortrag 439 400 Mark. In der Vermögens-
übersicht sind Wertpapiere mit 189 695 Mark (104 960 Mark),
Bankguthaben mit 235 588 Mark (i[m] V[orjahr] 258 921 Mark Bank-
schulden), Forderungen in laufender Rechnung mit 1 190 860
Mark (880 366 Mark) und Warenbestände mit 1 931 212 Mark
(1 278 845 Mark) ausgewiesen. Die Buchschulden betragen
1 402 540 Mark (1 278 845 Mark). Die technischen Neueinrich-
tungen haben das Unternehmen nach dem Bericht wieder auf
eine gesunde Grundlage gestellt. Zu der zu beschließenden Er-
höhung des Grundkapitals um 900 000 Mark auf 2 400 000
Mark liegt eine Meldung vor, wonach der Ausgabepreis der
neuen Aktien auf 125 Prozent festgesetzt werden wird. Auf je
2400 Mark alter Aktiven entfällt je eine neue, an der Dividende
für das Jahr 1917 voll teilnehmende Aktie. Beim Bezuge sind
außerdem 5 Prozent Zinsen vom 1. Januar d[ieses] J[ahre]s ab zu ent-
richten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.