12. August 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 12. August 1917

Die Herstellung von Papiermundtüchern ist verboten, stattdessen dürfen diese nur gewebt sein.

  Amtliche Bekanntmachungen.
                 Verordnung
Auf Grund des § 9 h des Gesetzes über
den Belagerungszustand verordne ich hie-
mit wie folgt:
1. Die Herstellung von Mundtüchern aus
Papier und von Tischtüchern aus Papier
wird verboten. Gestattet bleibt die Her-
stellung von gewebten Tischtüchern aus
Papier und gewebten Mundtüchern aus
Papier.

2. Ausnahmen von vorstehendem Verbot
können vom Kriegsministerium (Kriegs-
amt Sektion Pa.) bewilligt werden.
3. Zuwiderhandlungen werden mit Gefäng-
nis bis zu einem Jahre, wenn mildernde
Umstände vorliegen, mit Haft- oder Geld-
strafe bis zu fünfzehnhundert Mark be-
straft.
4. Diese Verordnung tritt sofort in Kraft.
   Cöln, den 3. August 1917.
    Der Gouverneur der Festung Cöln:
                     von Jastrow
                 Generalleutnant.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Troisdorf (2017, 12. August). 12. August 1917. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 25. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/crw3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.