2. Juni 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 02. Juni 1917

Dank für die Hindenburgspende im Kreis Schleiden

Danksagung.
Nachdem das Vaterländische Werk der Hinden-
burgspende für diesen Winter in der Hauptsache

erledigt ist; ist es mir eine angenehme Pflicht, öffentlich
den für die Sammlung tätigen herren für ihre auf-
opferungsvolle und hingebende Tätigkeit meinen herzlich-
sten Dank auszusprechen. Es ist mir wohlbekannt, daß
die Durchführung der Sammlung ein außerordentliches
Maß von Opferfreudigkeit verlangt hat, um durch die
Reihe der Monate hindurch ständig für die Ablieferung
der Spenden zu wirken. Es wird allezeit ein Ruhmes-
blatt in der Geschichte des Kreises Schleiden bleiben,
daß die Geistlichkeit und Lehrerschaft in der Zeit der
Not einen hohen vaterländischen Sinn bewiesen hat.
Ich danke gleichzeitig aufrichtig auch allen den-
jenigen, welche durch ihre Spende zu dem reichen Ertrage
der Sammlung beigetragen haben. Rund 200 Zentner
Fleischwaren hat die Hindenburgspende im Kreise auf-
gebracht, ein Erfolg, der nur möglich gewesen ist, weil
allenthalben ein reiches Maß von Opferwilligkeit und
Verständnis für die Anforderungen der Zeit vorhanden
war, die auch bleiben mögen, bis der Krieg zum glück-
lichen Ende geführt ist.
Schleiden, den 16. Mai 1917.
Der Vorsitzende des Kreisausschusses:
Graf von Spee.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.