26. Mai 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 26. Mai 1917

Aufruf für die U-Boot-Spende

In dem gewaltigen Völkerringen unserer Tage hat ein neuer Abschnitt durch die Tätigkeit
unserer U-Boote eingesetzt. Das ganze deutsche Volk steht mit tiefem Ernst und äußerster Ent-
schlossenheit einmütig hinter den Männern, die diese starke Waffe mit staunenswertem Erfolg
gegen den Feind führen.
Nun gilt es in gleicher Einhelligkeit den Helden den Dank abzustatten. Zu diesem Zwecke
soll eine
U-Boot-Spende
als Gabe des ganzen deutschen Volkes dargebracht werden.
Deutsche aller Parteien und aller Berufe, legt Euer Scherflein
für die U-Boot-Besatzungen und für andere Marineangehörige,
die ähnlichen Gefahren ausgesetzt sind,

opferwillig nieder.
Die U-Boot-Spende wird für diese Besatzungen und deren Familien verwendet werden.

Ehrenpräsidium:
Dr. v[on] Bethmann Hollweg,
Reichskanzler.
Dr. v[on] Beneckendorff und v[on] Hindenburg,
Generalfeldmarschall.
Admiral v[on] Capelle,
Staatssekretär des Reichsmarineamts.
Präsidium:
Dr. Kaempf,
Präsident des Reichstags,
Vorsitzender.
Graf von Bandissin
Admiral z[ur] D[isposition],
à la suite des Seeoffizierkorps.
von Bülow,
Generalfeldmarschall.
Zimmermann,
Staatssekretär des Ausw[ärtigen] Amts,
Wirklicher Geheimer Rat.
Geschäftsführender Ausschuß:
Dr. Kaempf, Präsident des Reichstags, Vorsitzender.
Heinrich Lismann
Delegierter des Militärinspekteurs des
freiwilligen Krankenpflege.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Kreisarchiv Euskirchen (2017, 26. Mai). 26. Mai 1917. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 3. März 2024, von https://doi.org/10.58079/crtb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.