5. April 1917

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 5. April 1917

Für die Schulkinder heißt es ab diesem Jahr aufatmen.

Hilden, 5. April. Ueber den Schulbeginn
während der Sommerzeit hat der Kultusminister
ein Rundschreiben an die Regierungen gerichtet, in welchem
es heißt: Im vergangenen Jahre ist der Unterrichtsanfang
während des Sommers, trotz Einführung der Sommer-
zeit vielfach gewohntermaßen eine Stunde früher an-
gesetzt worden als im Winter. Infolgedessen mußten die
betreffenden Kinder tatsächlich zwei Stunden früher als
im Winter zur Schule kommen, was nach manchen Be-
obachtungen zu Störungen im Haushalt und Verkehr so-
wie zu einer Uebermüdung der Kinder geführt hat. Dieser
Erfahrung ist bei Festsetzung des Beginns der Schulstunden
für das bevorstehende Sommerhalbjahr unter sorgsamer
Beachtung der örtlichen Verhältnisse Rechnung zu tragen.
Es kann somit auf die sonst übliche gewesene frühere An-
setzung des Unterrichtsbeginns während der Sommer-
monate verzichtet werden.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Hilden (2017, 5. April). 5. April 1917. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 22. April 2024, von https://doi.org/10.58079/crsz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.