4. April 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 4. April 1917

Eine Firmenprämie für die Zeichnung der Kriegsanleihe, finanziert über Lohnabzüge?

   Solingen. Kriegsanleihe und Lohnabzug. Die
Firma Hugo Linder wendet sich in einem schwulstig ge-
schriebenen Flugblatt an die bei ihr tätigen Arbeiter und for-
dert sie auf, Kriegsanleihe zu zeichnen. Um den Arbeitern die
Sache recht schmackhaft zu machen, erklärt sich die Firma bereit
für je hundert gezeichnete Mark eine Prämie von 5 Mark zu
zahlen. Dieses Vorgehen wäre ganz löblich, wenn die Firma
nicht gleichzeitig dazu übergegangen wäre, den Akkordarbeitern
 – Lohnabzüge zu machen, und zwar zum Teil recht erhebliche.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.