29. September 1914

BAST_29_09_1914_C

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 29. September 1914

Der Arbeitersängerchor gab ein Konzert bei den Verwundeten im Solinger Lazarett in der Bethesda. 

   Solingen. Der Arbeitersängerchor bei den
Verwundeten. Um den verwundeten Soldaten, die in
den hiesigen Lazaretten liegen, eine Freude zu bereiten, lassen
es sich einige Gesangvereine angelegen sein, des Sonntags
durch Gesangvorträge etwas Abwechslung in das Einerlei des
Lazarettlebens zu bringen. Diesem löblichen Tun hat sich auch
der Arbeitersängerchor angeschlossen, als er am Sonntag nach
der Bethesda zog. Der Vortrag einiger Volkslieder fand den
Beifall der Patienten, den die meisten allerdings nicht durch
Händeklatschen äußern konnten, da sie einen oder gar beide
Arme in der Binde trugen. Besonders schien die norwegische
Ballade „Tord Foleson“ die Anerkennung der Zuhörer zu
finden. Ein Kampflied klingt in den Ohren auch eines ver-
wundeten Soldaten immer gut, da es ihn an die Stunden
heißen Kampfes und großer Gefahr erinnert, die er noch vor
kurzem erlebt hat. So konnten dann beide Teile, Sänger und
Zuhörer, befriedigt von einander scheiden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.