28. April 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 28. April 1917

Vermisstenanzeige für den Kriegsinvaliden Krahe aus Wildenburg

Bekanntmachung.
Der Ackerer Hermann Krahe, Kriegsverletzter aus
Wildenburg, ist am 14. April 1917, vormittags
10 Uhr, von Wildenburg fortgegangen, angeblich um
in Sistig einen Ochsen zu kaufen; dort ist er aber
nicht angekommen und bisher überhaupt nicht zurück
gekehrt. Geld hatte der Krahe nicht mitgenommen.
Krahe ist 35 Jahre alt, mittelgroß, hat schwarze
Haare und schwarzen Schnurrbart, Augen dunkelbraun.
Beide Hände zeigen Muskelschwund und sind wenig
gebrauchsfähig. Die Kriegsverletzung bestand in Ge-
wehrschüssen in der rechten Hüfte und und rechten Ferse.
Bei seinem Weggange war Krahe bekleidet mit grauer
kleiner Mütze, dunkelgrauer kleinkarierter Joppe,
darunter wollene graue Jacke, brauner Manchesterhose,
gehalten durch Stoffgürtel, schwarzen genagelten Schnür-
schuhen, schwarzen kleinen Ledergamaschen (sogen[annten]
Stulpen).
Wer Auskunft über den Verbleib des Krahe zu
geben vermag, wird ersucht, dem Landratsamt oder
den Angehörigen in Wildenburg Nachricht zukommen
zu lassen.
Schleiden, den 24. April 1917
Der Königliche Landrat
I[n] V[ertretung]: Rausch, Kreissekretär


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.