16. Mai 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 16. Mai 1917 

Stadtkindern ist aus erzieherischen Gründen einfache Kleidung anzuziehen, wenn diese auf das Land gehen.  

      –   Unnötiger Kleideraufwand für den
Landaufenthalt der Stadtkinder. Es ist ohne
Frage eine der erfreulichsten Bestrebungen
unserer Zeit, der städtischen Jugend die
Möglichkeit eines Aufenthalts auf dem
Lande zu gewähren. Leider scheinen manche
Eltern über den Zweck des Landaufenthalts
ihrer Kinder etwas eigenartige Vorstellun-
gen zu haben. Sie sind offenbar der An-
sicht, daß ihre Söhne und Töchter als Kul-
turträger auf das Land entsandt werden sol-
len, die der Bevölkerung da draußen die
blendenden Vorzüge städtischer Kultur vor
ländlicher Zurückgezogenheit vor Augen zu
führen berufen sind. Anders sind die
Anforderungen, die von vielen in Bezug auf
die Kleiderausstattung ihrer Sprößlinge er-
hoben werden, nicht zu erklären. Hier


ist Aufklärung dringend am Platze. Die
Kinder werden nicht aufs Land geschickt, um
durch Eleganz die staunende Bewunderung
der Dorfjugend zu erregen, sondern zu ihrer
Erholung. Da ist einfache Kleidung ange-
bracht. Schon aus erzieherischen Gründen
ist diese Forderung unerläßlich. Unsere
Jungen und Mädels, die die kulturelle Lei-
stung des jetzigen Geschlechts einmal fort-
zusetzen berufen sind, sollen nicht zu Gecken
oder Modedamen herangebildet werden, son-
dern zu deutschen Männern und Frauen, die
wissen, daß einzig die innere Tüchtigkeit
für die Bewertung eines Menschen entschei-
dend ist. Senkt man aber schon in die
Kinderseelen den Keim zur Überschätzung
äußerer Dinge, so können die verhängnis-
vollen Folgen auf die Dauer nicht ausblei-
ben. Ganz abgesehen hiervon muß man
heute aber von jedem Deutschen soviel na-
tionales Verantwortungsgefühl verlangen,
daß er stets der allgemeinen wirtschaftli-
chen Lage gedenkt und davon sein Verhalten
im einzelnen Falle bestimmen läßt. Ein
jeder von uns gehört heute nicht mehr sich
selbst, sondern dem ganzen Volke.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.