8. März 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 8. März 1917

Das Ende eines Postpferdes

   Solingen. Ein Pferd gefallen. Ein trauriger
Anblick bot sich gestern abend den Passanten der Kölnerstraße
vor dem Hauptpostamt. Ein Pferd des Posthalters Bloemer
war gestürzt und konnte sich nicht wieder erheben. Mit einem
Hebebaum versuchten mehrere Personen das heftig stöhnende
Tier wieder auf die Beine zu bringen. Es war vergeblich.
Kraftlos sank das Pferd wieder zu Boden. Nach einiger Zeit
ist das Pferd dann verendet. Als Todesursache wurde Kolik
festgestellt, obwohl der elende Zustand des Tieres auf eine
andere Todesursache schließen ließ. Die Firma Bloemer hat
während des Krieges schwere Verluste erlitten; es sind seit
Kriegsausbruch nicht weniger als 15 Pferde verendet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.