8. März 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 8. März 1917

Der erneute Wintereinbruch wirkte lähmend auf den Solinger Wochenmarkt

                    Vom Wochenmarkt.
   Das wieder eingetretene Frostwetter hat lähmend auf die
Gemüsezufuhr gewirkt. Die Stadt konnte nur ein verhältnis-
mäßig geringes Quantum Weißkohl an die Händler abgeben,
weil die Transportschwierigkeiten wieder gewachsen sind. Genau
so war es mit den Seefischen, die ebenfalls ausgeblieben
sind. Das Pfund Weißkohl kostete im Kleinverkauf 28 Pf[enni]g.
Die vorhandenen Mengen waren bereits um 9 Uhr morgens
ausverkauft. Unsere Hausfrauen scheinen dem Dörrgemüse,
das die Stadt durch die Händler verkaufen ließ, immer noch
keinen Geschmack abgewinnen zu können. Das Mißtrauen er-
scheint uns unberechtigt, wenn das Gemüse sachgemäß auch mit
den jetzt vorhandenen Mitteln zubereitet wird. Im freien
Handel war Feldsalat zu haben, er war aber sehr teuer, denn
das Pfund kostete 1 Mark.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.