7. April 1917

Kreisarchiv Euskirchen, Unterhaltungsblatt und Anzeiger für den Kreis Schleiden und Umgegend (Amtliches Kreisblatt) vom 07. April 1917

Kriegsostern und der Brauch der Ostereierlegens

Ostereier!
Wie lieblich klingt dies Wort in unser Ohr! Die
alte schöne Sitte des „Ostereierlegens“ ist uns so lieb
geworden, daß ohne Zweifel gewiß manche Leser
denken werden, in nachstehenden Zeilen soll die Rede
sein von einer gerechten Verteilung der Ostereier an
jedermann und von der Anzahl der „Eiermarken“, die
jede einzelne Person zu diesem Zwecke erhält. Leider
ist dem nicht so, leider wollen die guten Hühner ihr
Rezept um keinen Preis an die Osterhasen verraten,
so daß diese in höllische Verzweiflung kommen, wie
sie in diesem Jahre den an sie gestellten Anforderungen
gerecht werden sollen …
Der Krieg hat uns gelehrt, daß wir in Friedens-
zeiten zur Osterzeit eigentlich recht viel Geld für mit-
unter recht unnütze Sachen ausgegeben haben. Was
wurden da oftmals für kostbare Ostereier gekauft.
Der Krieg ist auch hier zum Lehrmeister geworden.
Die Osterfreude unserer Kleinen wird um nichts ge-
schmälert, auch wenn die verschiedenen Ostereier nicht
so prunkvoll und überladen sind. Heuer geht es nun
ganz besonders knapp zu. Die schönen braunen Eier
aus Schokolade sind ganz verschwunden. Aber auch
hier wird sicherlich ein Ersatz aus der Not helfen.
Auch um die Ostergabe für unsere wackeren Helden
im Felde sind wir nicht verlegen. In die Hand eines
jeden einzelnen von uns ist es gegeben, diese Oster-
gabe zu einer Erlösung für unser ganzes Volk zu
gestalten. Wer wollte dabei untätig zurückstehen?
Die 6. Kriegsanleihe ist die Ostergabe, die wir unseren
Kriegern, die wir unserem ganzen Volke überreichen
wollen. Jede halbe Mark, die wir erübrigen können,
sei dieser Opfergabe zugeführt. Dann können wir
auch gewiß sein, daß wir das letzte Kriegsostern
gefeiert haben! …


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.