3. März 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 3. März 1917

Die Industrie- und Handelskammer des rheinisch-westfälischen Industriebezirks appellieren für den bargeldlosen Zahlungsverkehr

Die Handelskammern über den bargeldlosen
                Zahlungsverkehr.
   In einer Sitzung der Vereinigung von Handelskammern
des niederrheinisch-westfälischen Industriebezirks wurde auch die
Frage besprochen, ob es zweckmäßig sei, zur Hebung des bargeld-
losen Zahlungsverkehrs in den einzelnen Handelskammerbezir-
ken oder für größere Bezirke besondere Adreßbücher der Inhaber
von Bank- und Postscheckkonten herauszugeben. Die Versamm-
lung wurde sich dahin schlüssig, daß solche Adreßbücher nicht ge-
eignet seien, der Einbürgerung des bargeldlosen Zahlungs-
verkehrs Vorschub zu leisten. Die Hauptsache sei, immer weitere
Kreise von den Vorteilen eines Bank-, Postscheck- oder Spar-
kassenkontos zu überzeugen; mit der Zunahme der Konten-
inhaber werde von selbst eine entsprechende Zunahme des bar-
geldlosen Zahlungsverkehrs eintreten. Die Versammlung war
sich andererseits einig darin, daß eine rasche Entwicklung des bar-
geldlosen Zahlungsverkehrs erforderlich sei und daß daher alles
wirklich Erfolg Versprechende geschehen müsse, um das Verständ-
nis für diese Zahlungsweise in immer weitere Volksteile hin-
einzutragen. Besonders durch häufig wiederkehrende Darleg-
ungen in den Zeitungen könne man dem angestrebten Ziele
näherkommen. Uebrigens finde man mangelndes Ver-
ständnis für die bargeldlose Zahlungsweise nicht etwa nur in
den Kreisen der Klein-Kaufleute und Händler sowie der freien
Berufe, es gäbe auch noch staatliche Behörden, die
augenscheinlich von dem bargeldlosen Zahlungsverkehr nichts
wissen wollten. Hierfür wurden Beispiele angeführt.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Solingen (2017, 3. März). 3. März 1917. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 30. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/crkn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.