20. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 20. April 1917 

Warnung vor der Sekte der Mormonen.

      – RC. Eine Sekte, vor der man warnen
muß. Es ist keine Neuigkeit mehr, daß die
Mormonen, die schon vor dem Kriege in
Deutschland und anderen europäischen Ländern
Propaganda trieben, sie auch zurzeit bei uns
betreiben und nach dem Friedensschluß in ver-
stärktem Maße weiter forsetzen werden. Auf
die wohlhabenden Witwen der im Felde ge-
bliebenen Soldaten hat man es besonders ab-
gesehen. Die Mormonen ziehen unter harm-
los klingenden Namen von Haus zu Haus, sie
nennen sich „Vertreter der Kirche Jesu Christi
der Heiligen der letzten Tage“. Es wird schwer
festzustellen sein, wie weit ihre Erfolge ge-
hen, wissen doch die europäischen Frauen nicht
immer, was ihnen hierzulande und vollends
im Staate Utah am Salzsee bevorstehen mag,
dort nämlich ein unwürdiges Haremsleben
unter Berufung auf David und Salomo. Die
Mormonen werden in den Vereinigten Staa-
ten selbst verabscheut und versuchen jetzt ihre
Eroberungen in anderen Ländern. In Deutsch-
land mögen sie uns ungeschoren lassen!



Diesen Blogbeitrag zitieren
Stadtarchiv Troisdorf (2017, 20. April). 20. April 1917. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 20. April 2024, von https://doi.org/10.58079/crjo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.