11. April 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 11. April 1917 

Beispiel zur Finanzierung von Kriegsanleihen.  

                           Ich brauche
                      mein bares Geld
 wenn der Friede kommt; vielleicht auch schon früher,
        wenn meine Geschäfte es plötzlich erfordern
                     und zeichne doch
                       Kriegsanleihe!
                   Das mache ich so:
  Ich habe 2000 Mark. Dafür kaufe ich mir Schuldbuch.
           Das kostet für 2000 nur 1956 Mark.
          Alle Jahre gibt es 100 Mark Zinsen.
 Brauche ich mal 1000 Mark, so gibt mir die Darlehnskasse, die ja auch
  nach dem Krieg noch 4- 5 Jahre bestehen bleibt, dieses Geld sofort.
   Ich zahle ihr dafür 5 1/8 %, also 51 Mark 25 Pfennig jährlich.
   Da ich 100 Mark Zinsen kriege, kann ich mir das gut leisten.
    Es bleiben mir immer noch 48 Mark 75 Pfennig übrig.
 So habe ich hohe Zinsen und immer bares Geld!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.