14. September 1914

BAST_14_09_1914_F

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 14. September 1914 

Ehrenvolle Beerdigung zweier im Ohligser Lazarett Verstorbener, darunter ein farnzösischer Kriegsgefangener. 

   Ohligs. Kriegers letzte Fahrt. Am Samstagnach-
mittag gegen 5 Uhr wurden vom hiesigen Krankenhause aus der
Gardegrenadier Arthur Hirschberg von der 2. Kom-
pagnie des Elisabeth-Garde-Grenadier-Regiments Nr. 3. aus
Ellguth (Oberschlesien) und der Franzose Leon Lory
von der 8. Kompagnie des Linien-Regiments 102 aus Paris
in feierlicher Weise beerdigt. Die sämtlichen hiesigen Krieger-
vereine sowie eine große Anzahl anderer Vereine hatten sich ein-
gefunden, um den an ihren Wunden Gestorbenen das letzte
Ehrengeleit zu geben. Hinter den Särgen folgte ein Kommando
Düsseldorfer Infanteristen, sowie eine Anzahl der im hiesiegen
Krankenhause in Pflege befindlichen verwundeten Soldaten.
Ferner waren der Bürgermeister, sowie eine Anzahl Stadtver-
ordneter und die Beamten der Stadtverwaltung vertreten.
Der Zug bewegte sich zum katholischen Friedhofe. Tausende von
Menschen bildeten Spalier. Viele Frauen und manche wetter-
feste Männer konnten angesichts des Zuges ihre Tränen nicht
bemeistern. Wie viele werden unter ihnen sich befinden, die
einen lieben Angehörigen im Felde haben. Es ist daher ver-
ständlich, daß sich das Leichenbegräbnis zu einer besonderen
Feierlichkeit gestaltete und auf die Bürgerschaft einen unaus-
löslichen Eindruck ausübte. Mancher von denen, die da am
Wege standen und dem Zug nachsahen, wird den stillen Wunsch
empfunden haben, daß dem Wüten der männermordenden
Kriegsfurie bald Einhalt getan werde!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.