13. Mai 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 13. Mai 1917 

Es werden Mittel zur Bekämpfung der Schnecken bekanntgegeben.

    –  Zur Schneckenplage. Alle Abwehrmit-
tel, wie das Bestreuen der Beete mit Koch-
salz, Kali, Ruß, Tannennadeln, helfen
wohl eine kurze Zeit, doch nicht durchgrei-
fend, und nach jedesmaligem Regen muß das
Bestreuen wiederholt werden. Einzig sicher
ist das Abfangen der Tiere frühmorgens.
Man kann sie dann leicht mittels eines
Hölzchens, an dem sie bei Berührung der
Unterseite kleben bleiben, auflesen und in
einem Topf mit Salzwasser töten. Massen-
haft fängt man sie auch an frisch geschälten
Weidenzweigen, die man abends auf die
Beete legt und an denen sie morgens mühe-
los abgestreift werden können. Der Saft
der Weiden sagt nämlich den Schädlingen
besonders zu. Die geschälten Zweige, eben-
so auch die Rinde, kann man mehreremale
verwenden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.