13. Mai 1917

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 13. Mai 1917 

Wildes Gemüse bzw. Unkräuter können als Nahrungsmittel genutzt werden.  

     –  Wilde Gemüse. An Gemüsen, die
keiner Kultur und Vorbereitung bedürfen,
sondern draußen im Freien in reichlicher
Menge gedeihen, noch ehe das gezüchtete
Gemüse auf dem Markt erscheint, seien Sau-
[e]rampfer und junge Brennesselsprossen je-
dem, der sie noch nicht kennt, zum Versuch
empfohlen. Vom Sauerampfer verwendet
man nur die Blätter, die man von den Stie-
len abstreift, in einer Mehlschwitze dämpft
und mit Salz, Muskatnuß und Pfeffer
würzt. Sie können jedoch auch ähnlich wie
Spinat hergerichtet werden. Wie letzterer
werden auch die jungen Brennesselsprossen
zubereitet. Der Unterschied im Geschmack
ist gegen richtigen Spinat ein so geringer,
daß erst der zehnte ihn überhaupt merkt.
Unsere Hausfrauen, die sich ja inzwischen
an so manchen Ersatz zu gewöhnen gelernt
haben, sollten deshalb die vorstehenden Rat-
schläge nicht in den Wind schlagen, sondern
wenigstens eine Probe anstellen. Wir sind
sicher, daß diese zur Zufriedenheit ausfal-
len wird.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.