12. Februar 1917

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 12. Februar 1917

Aufruf für eine Sammlung gebrauchter Schuhwaren und Stoffreste in Solingen. Die Sammlung wird mit Hilfe von den Schülern aller Solinger Schulen am 22. Februar 1917 stattfinden

                                 Aufruf.
   Der Krieg, in dem wir stehen, hat uns schon zu manchen
wirtschaftlichen Maßnahmen gezwungen. Keine Industrie, die
mit ihren Rohstoffen zum Teil vom Auslande abhängt, ist zu
jedem Zeitpunkte des Friedens für eine beliebig lange Kriegs-
dauer mit Rohstoffen und fertigem Material versorgt.


   Die jüngste dieser wirtschaftlichen Maßnahmen ist die Ein-
führung der Bezugsscheinpflicht für Schuhwaren. Die Be-
schaffung der Fußbekleidung für die Bevölkerung wird immer
schwieriger, weil es eben an Rohmaterial mangelt. Ebenfalls
ist zur Zeit Leder zum Ausbessern der Schuhwaren so gut wie
gar nicht vorhanden.
   Um dieser Notlage abzuhelfen, soll eine allgemeine Samm-
lung von getragenen Schuhen veranstaltet werden. Es sind in
vielen Haushaltungen noch gebrauchte Schuhe, die vielleicht
für den ursprünglichen Träger zu klein geworden, in gutem
Zustande vorhanden, und diese gilt es in erster Linie den Be-
darfsstellen zuzuführen. Aber auch abgetragene Schuhe können
noch verwendet werden; sie bieten nach dem Urteile der Fach-
leute noch manches Stück guten Leders zum Ausbessern der
Schuhwaren, und gerade in diesem Reparaturleder besteht
heute, wie schon erwähnt, eine große Nachfrage, die durch die
geringe Ueberweisung an neuem Leder nicht gedeckt werden
kann.
   Neben den getragenen Schuhen sind in den Haushaltungen
noch Stoffe und Stoffreste – gebrauchte und neue – vor-
handen, die sich vortrefflich zur Herstellung von Hausschuhen
eignen. Mit der Anfertigung derartiger Fußbekleidung be-
schäftigen sich bereits unsere Flick- und Nähschulen. Sie würden
es mit Freuden begrüßen, wenn ihnen Material hierzu ge-
schenkt werden würde. Es können gebraucht werden alle Stoff-
reste von Plüsch, Flanell, auch Filz (Filzhüte usw.), Läufer-
stoffe, Linoleumläufer (für die Sohlen) usw. usw. Auch Sachen
dieser Art sollen gesammelt werden.
   Die Sammlung wird mit Hilfe der Schüler und Schüle-
rinnen aller Schulen unserer Stadt am Donnerstag, den
22. Februar 1917, stattfinden.
   Im Interesse der Bevölkerung, insbesondere der Arbeiter-
familien und der Familien der Kriegsteilnehmer, richte ich an
meine Mitbürger die Bitte, die Sammlung tatkräftig unter-
stützen zu wollen und alles zurückgestellte Schuh – und Leder-
material, sowie sämtliche alte Stoffe und Stoffreste für die
Stadtverwaltung zur Abholung bereitzuhalten.
   Solingen, den 10. Februar 1917
                                    Der Oberbürgermeister: Dicke


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.