4. Mai 1917

19170504_kriegergraeber_19

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 4. Mai 1917 

Über die Behandlung von Gräbern deutscher und französischer Krieger.  

Unsere Kriegergräber im geräumten Gebiet an
                     der Westfront.
      Die auf dem westlichen Kriegsschauplatze be-
findlichen Gräber unserer gefallenen Helden
sind während des Stellungskrieges in würdiger
Weise hergerichtet worden. Nach Möglichkeit
auf Friedhöfen vereinigt, mit Grabzeichen und
gärtnerischem Schmuck versehen, zeugen sie von
der Kameradschaft, die über den Tod hinaus die
Treue bewahrt.
     Infolge der Räumung eines Streifens des
von uns besetzten Gebietes sind vielfach Befürch-
tungen über das Schicksal der dem Feinde über-
lassenen Kriegergräber laut geworden. Ein
Grund zu irgendwelcher Besorgnis liegt jedoch
nicht vor. Die feindlichen Regierungen wissen,
daß die deutsche Heeresverwaltung die gleiche
Behandlung unterschiedslos den eigenen wie den
feindlichen Kriegergräbern angedeihen läßt; sie
haben zugesagt, die deutschen Kriegergräber
gleich ihren eigenen zu achten und zu pflegen.
In Verfolg dessen sind auch fortdauernd Ver-
zeichnisse der in den Heeresbereichen liegenden
feindlichen Kriegergräber ausgetauscht worden.
Auf den Kriegerfriedhöfen sind zudem Freund
und Feind nebeneinander in gleich würdiger
Weise bestattet. Nicht selten sind die Fried-
höfe auch durch ein gemeinschaftliches Denkmal,
welches unter Beteiligung der französischen Be-
hörden eingeweiht wurde, geschmückt. Diese
Tatsachen werden auch auf rohe Gemüter ihren
Eindruck nicht verfehlen und sie davon abhalten,
unsere Kriegergräber zu schänden, zumal sie den
Gesamteindruck des Friedhofs, in dem ja auch
ihre Kameraden ruhen, hierdurch vollständig
zerstören würden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.