9. Februar 1917

bast_09_02_1917_g

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 9. Februar 1917

Butter mit Mohrrüben gestreckt

   Solingen. Ein neues Streckungsmittel für
Butter. Ueble Erfahrungen machte dieser Tage eine Fa-
milie, die von einem Angehörigen aus Belgien ein Pfund
Butter erhalten hatte. Als man die Butter, die sehr fest war,
aber eine etwas rötliche Färbung hatte, genauer untersuchte,
stellte man fest, daß sie mit feingemahlenen Mohrrüben ver-
mengt war. Nachdem man die Butter gründlich umgeknetet
hatte, wobei das Wasser und der Mohrrübensaft ausgeschieden
wurde, wurde das übrigbleibende Butterstück nochmals ge-
wogen, und zum Leidwesen der glücklichen Butterbesitzer stellte
es sich dann heraus, daß von dem ursprünglichen Pfund nur
noch 195 Gramm reine Butter übriggeblieben war. Da die
mit Möhren verfälschte Butter 6,20 Mark gekostet hatte, so
kostete also das Pfund reine Butter 15,85 Mark. Gewiß ein
teures Vergnügen!


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Stadtarchiv Solingen (9. Februar 2017). 9. Februar 1917. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 15. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/crex


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.