16. September 1918

0_1_23_61_16_september_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 16. September 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 16. September.
 
Es sind trübe Ereignisse, die uns umgeben und die nur wenig beglücken, auch im Innern des Landes – aber wir müssen darüber hinwegkommen. So versöhnlich herzerquickend scheint heute die warme Sonne vom wolkenlosen Sommerhimmel. Sie lockt hinaus in’s Freie; dennoch bin ich an‘*s Atelier gebannt; ich muß Geld verdienen. – Burian’s Friedensnote an Freund u. Feind erleidet seitens der Entente völlige Ablehnung. Havas verbreitet folgende Mitteilung: In dem Augenblick, da die Lage in Deutschland und Oesterreich-Ungarn anscheinend schwieriger wird, unternehmen die Mittelmächte eine neue Friedensoffensive. Sie versuchen einen diplomatischen Feldzug einzuleiten, in der Absicht, die Mittelmächte vor einer Katastrophe zu retten, die unvermeidlich scheint. Es tritt nicht einer allein auf den Kampfplatz auf. Der König von Bayern, die Finanzmänner, die Industriellen, die Sozialdemokraten, sie alle betonen in gleicher Weise die Reinheit ihrer Absichten und die Ueberzeugung, daß der Krieg nicht auf dem Schlachtfeld entschieden werden könne. Es ist aber das alte Manöver, das aber dem gleichen Schicksal der Niederlage verfällt: Die Entente wird nicht in die Schlinge gehen.“ –
Beruhigend wirkt dazu Hindenburgs Antwort an den Hauptausschuß der nationalen Arbeiter-Verbände: „Möge Ihr Gelübde zum Durchhalten in dem uns aufgezwungenen Kampf um unser Dasein und für unsere Zukunft

[Schreiben Hindenburgs an den Bürgermeister von Uerdingen, Abschrift]

[Schreiben des Bürgermeisters von Uerdingen an Willy Spatz]

jedem Deutschen zur heiligen Ueberzeugung werden: Dann schaffen wir’s.“ –
 
[Artikel „Der Abwehrsieg der Armee Carlowitz. Vorfeldkämpfe zwischen den Cotes Lorraines und der Mosel.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.