16. Juli 1918

0_1_23_61_16_juli_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, “Tagebuch Willy Spatz” 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 16. Juli 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 16. Juli.

[Artikel „Lebhafte Gefechtstätigkeit zwischen Aisne und Marne.“]

Der verwundete Bruder unseres großen Lufthelden Richthofen weilt zu seiner Behandlung und Erholung in unserer Stadt. Er habe, so geht das Gerücht, die Nachricht erhalten, wir hätten mit zwei Armeen die Marne bereits überschritten. Wie viel an dieser Nachricht ist, wird die nächste Zeit lehren. Andere dagegen behaupteten zu wissen, die Offensive habe deshalb noch nicht begonnen, weil ein sehr großer Teil unserer Truppen von der „spanischen Krankheit“ befallen sei. Auch hier herrscht sie recht stark, der Fernsprech-, der Brief- u. Zeitungsaustrags-Dienst leiden ganz ungewöhnlich darunter, wie viele andere Berufsarten. Urlaub- u. Briefsperre seien deshalb an der Front verhängt. Hoffentlich verläßt uns der unfreundliche spanische Gast bald! – Die Witterung besserte sich gestern Abend, es war wärmer geworden, weshalb wir drei, meine liebe Frau, Else u. ich noch gegen 10 Uhr einen kleinen Spazier-
 
4137.
gang an den Rhein machten. Kein Lüftchen regte sich, der gelbe Abendhimmel, von graublauen Wolken durchzogen, spiegelte sich im ruhigen Wasser, das in kurzen Abständen von den größeren, hellbeleuchteten Rheindampfern durchteilt wurde, die von Xanten  oder Uerdingen kommend zu Berg fuhren, um bei uns anzulegen. Viele kleine Ruderboote schaukelten noch auf dem Wasser. Hunderte von Abendspaziergängern belebten das Ufer. Wir sahen keine der vielen Soldaten ohne weibliche Begleitung hier. Sämtliche Ruhebänke waren besetzt, vorwiegend von Päärchen, bei denen der weibliche Teil das 12. oder 13. Lebensjahr kaum überschritten hatte. Aus den Bootshäusern ertönten gequetschte Phonographen-Gassenhauer und Weibergequietsch. Dennoch war der kleine Abendspaziergang in der weichen, warmen, windstillen Abendluft ein seltener Genuß, den selbst die noch so spät sich herumtummelnden, dumpfsummenden Hummeln (es waren aber Julikäfer) , die es besonders auf die Weibswelt abgesehen zu haben schienen, nicht ernsthaft zu stören vermochten. –
 
[Artikel „Einbruch beiderseits von Reims.“ / Artikel „Andauernd lebhafte Artilleriekämpfe an der Gebirgsfront.“ / Artikel „Im Mittelmeer 17 000 Tonnen Schiffsraum versenkt.“ / Artikel „Gewaltige italienische Sturmangriffe abgeschlagen.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.