5. Juni 1918

0_1_23_61_05_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 5. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

4120.

Mittwoch, den 5. Juni.

[Artikel „Pernant und Missy-aux-Bois erstürmt. Die Bahn Bussieres-Bouresches überschritten.“]

„Nach dem Kampf von einer Woche war es natürlich, daß Foch starke Reserven heranziehen konnte. Nachdem zunächst die örtlichen Reserven eingesetzt u. verbraucht worden waren, wurden aus anderen Frontteilen Reserven mittels Kraftwagen u. Eisenbahn herangeführt u. in unserer Angriffsfront angesetzt. Foch’s Bestreben ging dahin, auf unsere langen Flanke einzuwirken u. sich dadurch einen Erfolg zu sichern. Das ist ihm indessen nicht gelungen. Jetzt erscheint der Aufmarsch der Foch’schen Reserven soweit vollendet, daß er auch seine Artillerie völlig herangebracht hat, wodurch der Widerstand der französischen Front wesentlich verstärkt wurde, dies war natürlich von unsere Heeresleitung vorausgesehen und in ihren Plänen beachtet worden, und es erscheint nicht ausgeschlossen, daß nunmehr unsere Offensive zu einem gewissen Abschluß kommt, wenn dies auch keineswegs gewiß ist.“ – Schon seit einigen Tagen beherrscht uns dieses in der Zeitung ausgesprochene Gefühl und warten wir des Kommenden weiter in hoher Spannung. – Von Walter erhielten wir eine Karte vom 31.05.18; er schreibt kurz:  „Meine Lieben! Sende Euch Beiden schnell ein Lebenszeichen. Will hoffen, daß Ihr Euch noch in bester Gesundheit befindet, so wie ich auch. Mit den besten Grüßen verbleibe ich Euer dankb. Walter.“ –

[Artikel „Westlich Soissons erfolgreiche Kämpfe.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .