3. Juni 1918

0_1_23_61_03_juni_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-61.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 3. Juni 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Montag, den 3. Juni.
 
„Eine Woche gewaltiger Ereignisse liegt hinter uns. Am Montag früh hat das Heer des Kronprinzen den Damenweg in seiner ganzen Ausdehnung erstürmt und die überraschten Franzosen u. Engländer völlig geschlagen. Schnell hinter einander wurden, um nur einige Hauptpunkte zu nennen, erst die Aisne, dann die Vesle überschritten, gleichzeitig Soissons erobert und Fismes, der Ring um Reims enger geschlungen, die Marne erreicht. Die Zahl der Gefangenen bei unserem neuen deutschen Vorstoß ist schon auf über 45 000 gestiegen, das Uebermaß an Beute abzuzählen aber fehlt die Zeit.[“] – Im „Malkasten“ hörte ich gestern Abend von einem Major, der sich vielleicht leidenschaftlich etwas sehr hinreißen ließ, vieles Nähere über die Offensive. Gespannt
 
4118.
horchten wir alle zu. Er sagte unter anderm, daß wahrscheinlich an der jetzigen Stelle der Angriff nicht fortgesetzt werden würde, das sei nicht im Plan, sondern an einer anderen Stelle (wo, das verriet er nicht). Er fügte hinzu, daß wir jetzt schon hier weiter vorgedrungen seien wie es beabsichtigt war. Eine wenig erfreuliche Mitteilung war die, daß wir mit einer Kriegsdauer von drei bis vier Jahren rechnen könnten. – Er verblieb bei seiner Behauptung trotz aller Einreden. Wie glücklich war ich, als, der Verabredung gemäß, meine liebe Frau um 8 ¼ Uhr mich am „Malkasten“ abholte und wir durch die von Sonntagsbummlern belebten Straßen heimwärts zogen.

[Artikel „Gewaltige französisch-amerikanische Lager erbeutet.“ / Artikel „Der amtliche Abendbericht.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.