2. Februar 1917

bast_02_02_1917_d

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 2. Februar 1917

Die Zweckentfremdung von Biberstoffen bereitet Sorgen

   Solingen. Keinen Biberstoff als Schrubb-
tücher verwenden. Der Verein zur Wahrung kauf-
männischer Interessen und Rechte (E.V.), Solingen, schreibt
uns: Es ist von mehreren Geschäftsinhabern beobachtet wor-
den, daß in der letzten Zeit auffallend oft in den Geschäften
Biberstoffabschnitte gefordert wurden, wie sie
sonst gewöhnlich als Kindertücher, als Wickeltücher und der-
gleichen verwendet wurden. Angeblich sollen die jetzt so häufig
verlangten Abschnitte auch diesem letzteren Zweck dienen, es
konnte jedoch festgestellt werden, daß sie nicht selten die
teueren Schrubbtücher zu ersetzen bestimmt
waren. Das ist bei der Knappheit unserer Stoffe so unwirt-
schaftlich, wie [es] nur sein kann, schädigt auch die minder-
bemittelten Bevölkerungskreise, die die noch verhältnis-
mäßig billigen Biberstoffe für Bekleidungszwecke und als
Kindertücher kaufen müssen. Es gibt noch Schrubbtücher zu
kaufen, wenn es auch Kriegsware und ihr Preis leider ziem-
lich hoch ist; wer sie nicht kaufen mag und kann, findet sicher
in seinen eigenen Beständen noch ein altes Stück groben Stoff,
das als Schrubbtuch verwendet werden kann. Wir bitten die
Geschäftsinhaber, ihr Augenmerk auf derartige Einkäufe zu
richten und nach Möglichkeit zu verhindern, daß Kindertücher
als Schrubbtücher gekauft werden. Die noch vorhandenen
geringen Mengen an Biberstoff sollen ihrem wirklichen Zwecke
zugeführt werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.