28. März 1917

19170328_ratssitzung_595

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 28. März 1917 

Der Gemeinderat in Troisdorf hat am 16. März der Kriegsanleihezeichnung in Höhe von 400 000 M zugestimmt. Das Geld stammt aus Verkaufserlösen von Gemeindeeigentum. Auf dem Schulplatz an der Kirchstraße wird ein Beutegeschütz an prominenter Stelle aufgestellt.    

    Troisdorf. In der Sitzung des hie-
sigen Gemeinderates erstattete der Vor-
sitzende den Bericht über den Stand und die
Verwaltung der Gemeindeangelegenheiten,
worauf der Gemeindehaushaltsplan für 1917
in Einnahme und Ausgabe auf 2,085,600 M
festgestellt wurde. Die bisher bestehenden
Steuerumlagesätze von 100 % der Grund-,
Gebäude-, Gewerbe-, Betriebs und Einkom-
mensteuer werden für 1917 beibehalten. Auf
die neue Kriegsanleihe werden aus Ge-
meindevermögen 400 000 M gezeichnet. Im
Weiteren machte der Gemeinderat Vorschläge
für die Ernennung eines Beigeordneten,
bestimmte für die Aufstellung eines der Ge-
meinde überwiesenen Beutegeschützes den
Platz an der Schule an der Kirchstraße und
bewilligte die Mittel zu Beihülfen für die
Unterbringung von Kindern auf dem Lande.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.