7. Januar 1917

19170107_preisausschreiben_522

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 7. Januar 1917 

Die Stiftung des 1916 verstorbenen ODOL Gründers Karl August Lingner ruft zu einem Preisausschreiben auf.  

     –  Preisausschreiben für den bestentwik-
kelten Säugling. Die Stiftungen des ver-
storbenen vielfachen Millionärs Ling[n]er, des
bekannten Dresdener Odol-Fabrikanten, wer-
den jetzt geprüft und eingerichtet. Der Nach-
laß ist äußerst schwer zu bearbeiten, handelt
es sich doch um etwa 30 Millionen Mark.
Die Stiftung soll in erster Linie die Mittel
geben, um Ling[n]ers Bestrebungen zur He-
bung der Volksgesundheit und Volksbildung
durchzuführen. Außerdem sollen alljährlich
Preisausschreiben mit möglichst hohen Prei-
sen ausgesetzt werden, um die Bevölkerung
zur Gesundheitspflege anzureizen, z. B. für
den bestentwickelten Säugling im ersten Jahr,
für die hygienisch bestgehaltene Wohnung,
für die rationellste Familienernährung
(Speise- und Zubereitungszettel für einen
Monat einzusenden) für die ökonomischeste
Hauswirtschaft unter Berücksichtigung der
Gesundheitspflege, den bestentwickelten
männlichen oder weiblichen Körper in ver-
schiedenen Lebensaltern, weiter für den be-
sten Aufsatz über Hygiene.  


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.