13. Januar 1917

bast_13_01_1917_c

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 13. Januar 1917

Kriegsbedingt verzögern sich die Bemühungen zur Reinigung der verschmutzen Wupper

   Wie steht es mit der Wupperreinigung?
   Ueber die Resultate der bisherigen auf die Reinigung der
Wupper gerichteten Bestrebungen wird uns berichtet:


   Die seinerzeit durch den Herrn Regierungspräsidenten in
die Wege geleitete Schaffung eines Zweckverbandes zur dauern-
den Reinhaltung des Flusses befinden sich infolge des Krieges
leider noch immer im Stadium der ersten Vorbereitung. Zwar
ist der mit den Organisationsaufgaben betraute Arbeitsaus-
schuß noch vor kurzem durch den Herrn Regierungs-Präsidenten
zu einer Sitzung einberufen worden. Die Sitzung hat jedoch
nicht abgehalten werden können, weil dem Vernehmen nach
die Vertreter der beteiligten Städte unter Hinweis auf die durch
den Krieg erschwerte allgemeine wirtschaftliche Lage und die er-
höhte Arbeitskraft der Verwaltungen die jetzige Zeit für eine
gründliche Behandlung der Frage als ungünstig bezeichnet
haben. Die Sache wird wohl erst nach Friedensschluß in ein
flotteres Fahrwasser kommen, zumal auch der Prozeß des Ver-
eins „Berg[ischer] Heimatschutz“ gegen die Wupperstädte noch der
Erledigung harrt, den die Regierung vorher gern beendigt
sehen möchte. In dieser Prozeßsache sind die Gerichtssachver-
ständigen zurzeit mit der Abfassung ihrer Gutachten beschäftigt,
nach deren Erledigung auch diese Angelegenheit in besseren
Fluß und zu einem für den Verein erfolgreichen Abschluß kom-
men dürfte. Die Kriegslage hat auch hier erschwerend ge-
wirkt. Der Vorstand des Vereins „Berg[ischer] Heimatschutz“ wen-
det nach wie vor der für unser Bergisches Land so wichtigen
Sache der Wupperreinigung seine größte Aufmerksamkeit zu
und hofft der Oeffentlichkeit demnächst über weitere Fort-
schritte berichten zu können.
                                    Für den Verein „Berg[ischer] Heimatschutz“:
                                                                Langensiepen, Rektor.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.