11. Januar 1917

bast_11_01_1917_c

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 11. Januar 1917

Höhscheider Diebe zu Gefängnisstrafen verurteilt

   An Waren im Wert von 2200-2500 Mark be-
stahlen Einbrecher gelegentlich mehrerer nächtlicher Besuche
die Konsumgeschäfte in Wald und Ohligs. Vornehmlich hatten sie es
auf Speck, Butter und andere Lebensmittel, dann auch auf Schuhe
Stahlwaren, Tabak und Zigarren abgesehen. Nach längeren Ermitte-
lungen gelang es, einen der Täter ausfindig zu machen. Es war be-
kannt geworden, daß die Ehefrau Richard H. in Höhscheid mehr-
fach Speck und andere Waren zu billigen Preisen veräußert hatte.
Sie hatte die Sachen von ihren Verwandten, den Eheleuten Fuhr-
mann Hermann R. in Wald bekommen, und der Ehemann R.
einen Teil davon wiederum angeblich von den Dieben. Zu letzteren
gehörte er aber selbst, denn nachweislich hatte er sich jedenfalls an
einem Einbruch, bei dem außer Stahlwaren einige Karnickel ge-
stohlen wurden, beteiligt. Ein geringer Teil der gestohlenen Sachen
konnte noch beschlagnahmt werden. Die Strafkammer verurteilte R.
zu 2 Jahren Gefängnis, ferner wegen Hehlerei seine Frau
zu 2 Wochen, Frau H. zu 14 Tagen Gefängnis.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.