8. September 1914

1914 09 08

Stadtarchiv Hilden, Rheinisches Volksblatt vom 8. September 1914

Die zu Kriegsbeginn große Angst um den Wert des Papiergeldes geht zurück.

Papiergeld und Gold. Endlich legt sich die Angst vor dem Papiergelde, die bei Kriegsbeginn so rasch um sich griff. Mancher Angstmeier holt nun wieder seine aufgestapelten Goldvorräte hervor und trägt sie auf die Sparkasse, wo sie am sichersten aufgehoben sind. Unsere Sparkassen sind vollständig sicher. Der panische Schrecken zu Anfang des Krieges hat der Bevölkerung nur Schaden und unseren Geldinstituten sicher keinen Nutzen gebracht.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Stadtarchiv Hilden (8. September 2014). 8. September 1914. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 15. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/cm0g


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.