18. Oktober 1917

0_1_23_59_18_oktober_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, “Tagebuch Willy Spatz” 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 18. Oktober 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 18. Oktober.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“ / Artikel „Unsere Seestreitkräfte beherrschen den Rigaischen Meerbusen.“]

„Der kleine Geländegewinn“, (so heißt es in einer kurzen Abhandlung überschrieben: Die Bilanz der Ypern-Schlacht)
„dieses Sommers, erreicht durch den Aufwand des ungeheuerlichsten artilleristischen Materials, durch das Opfer immer neuer Divisionen, entspricht noch nicht einmal dem Raume, den wir den Engländern hier im Frühling 1915 abnahmen. Daran kann auch die Tatsache nichts ändern, daß die Ententepresse noch immer versichert, wir hätten uns im Ypernbogen demnächst auf noch schwerere Anstürme gefaßt zu machen. Die Bilanz der Ypernschlachten wird für England ein schauerliches Nichts sein. Über das man sich mit vielem Phrasenschwall vergeblich hinwegzusetzen bemühen wird, vor allem mit dem Troste, daß Amerika im nächsten Jahr den Erfolg von 1917 zu einem vollständigen machen dürfte. Inzwischen aber werden wir der Welt erneut beweisen, daß der Wille des augenblicklichen Handelns noch immer in unserer Hand liegt.“ – Der Schluß der Zeichnungen für die Kriegs-

[Zwei Zeitungsannoncen für die 7. Kriegsanleihe.]

Anleihe, die 7., ist heute Mittag 1 Uhr. Mit allen Mitteln ist stark dafür geworben worden; auch heute bringe ich zwei weitere Proben der Aufforderungen dazu in den Zeitungen. Mit Spannung sieht man erklärlicher Weise dem Endergebnis entgegen. Mißmacher behaupten, es würde dürftig ausfallen. Genug – heute Abend werden wir mehr wissen, hoffentlich haben die Unken unrecht! –

[Artikel „Lebhafter Artilleriekampf im Westen.“ / Artikel „374 Flugzeuge, 22 Ballone der Feinde im September abgeschossen.“ / Artikel „Italienische Angriffe am Gabriels-Berg abgewiesen.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.