2. September 1917

0_1_23_59_02_september_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, “Tagebuch Willy Spatz” 1914-1919. 0-1-23-59.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 2. September 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Sonntag, den 2. September.

[Artikel „Der deutsche Tagesbericht.“]

Die Kraft der Angreifer im Westen scheint vorläufig gebrochen zu sein, in der 11. Isonzo-Schlacht der Höhe-
 
[Artikel „48000 Tonnen Schiffsraum von einem Tauchboot versenkt.“]

punkt überschritten. – Ueber die Kriegsschuld- und Friedensfrage finden wir nach dem Suchomlinow-Prozeß mit seinen großen Ueberraschungen in der Zeitung Folgendes: „Das Netz von Lüge u. Verbrechen, was damals geknüpft wurde, hat gehalten u. Dienst getan durch drei lange Kriegsjahre, es ist erst jetzt gerissen. Die Verbrecher (Suchomlinow u. andere) haben ihre Untat selber bekannt, sie bekannten, daß der Zar den Krieg nicht gewollt, daß hinter seinem Rücken die Mobilmachung befohlen wurde. Keine Advokatenkunst, keine „Interpretation“, keine „Umdatierung“ kann die Wahrheit mehr aus der Welt schaffen, die sich jetzt weiter freie Bahn schaffen wird. Es wird nun das falsche Bild berichtigt, das man sich seit Kriegsbeginn von Deutschland und seinem Recht gemacht hat. Geschieht dies auch weiter in den uns feindlichen Ländern, wo man jetzt einen neuen schlagenden Beweis vor Augen hat, wie furchtbar die Regierungen die Völker in Lug und Trug verstrickten, dann werden die Herren Suchomlinow und Januschkewitsch, ohne Absicht, nach fast 4 Jahren, den Frieden gefördert haben, wie sie nicht, in planvoller Verbrecherkunst, dem Krieg Vorschub leisteten. Und das wäre dann ein kühner Treppenwitz der Weltgeschichte!“ –
Zu unserer größten Freude langte Paul heute Morgen gegen 9 Uhr zu einem vierzehntägigen Erholungsurlaub bei uns an. Sein Aussehen war ein treffliches; er hofft, es durch Wasserfahrten noch wesentlich zu verbessern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.