19. Dezember 1916

bast_19_12_d

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 19. Dezember 1916

Sollen die darniederliegenden Arbeitergesangsvereine Solingens in einem vereinigten Chor zusammenwirken?

   Die Arbeiter-Gesangvereine und der Krieg.
   Die Vorstände der Arbeitergesangvereine hielten im
Solinger Gewerkschaftshause eine Sitzung ab. Vertretern waren:
„Vorwärts“-Wald, „Zukunft“-Ohligs, „Freie Sänger“-
Gräfrath, „Freiheit“-Aufderhöhe, „Meisen-
burger Männergesangverein“ und „Arbeiter-Sängerchor“-
Solingen. Die Sitzung befaßte sich mit der Frage, ob es
möglich sei, die Überreste der Mitgliedschaften zu einer Ver-
einigung zusammenzufassen. Die Mehrzahl der Teilnehmer
war der Meinung, daß es zweckmäßig sei, die Vereine zu-
sammenzulegen. Alle Vereine seien durch den durch Einbe-
rufungen veranlaßten Mitgliederverlust derart zusammenge-
schmolzen, daß es dem einzelnen Verein nicht möglich sei,
irgend etwas zu veranstalten. Mehrere Vereine hätten das
Singen überhaupt eingestellt. Durch den Zusammenschluß der


Überbleibsel sei es möglich, einen größeren Chor zu schaffen,
durch den das Interesse für den Gesang wieder angefacht und
ein regeres Vereinsleben erzeugt weren könne. Es sei eigent-
lich beschämend für die Arbeitergesangsvereine, daß sie
fast während der ganzen beiden letzten Kriegsjahre nicht mehr
öffentlich aufgetreten seien.
   Es wurde dann hingewiesen auf andere Städte, wo die
Arbeitergefangenenvereine nicht so stark seien wie hier, wo man es
aber doch fertiggebracht habe, Mittel und Wege zu finden, um
der Arbeitersängersache zu dienen. Wenn die Schwierigkeiten
auch groß seien, wenn bei der Zusammenlegung in den weiten
Entfernungen zwischen den beteiligten Vereinen auch neue
Schwierigkeiten lägen, so sei eine Welterarbeit auf dieser Grund-
lage doch möglich, wenn der gute Wille vorhanden sei. Man
müsse es als bedauerlich und beschämend empfinden, daß in dem
Bezirk, in dem der Bundesvorstand seinen Sitz habe, der Ge-
sang so daniederliege. Es müsse alles versucht werden, um der
Arbeitersängersache auch im Kriege zu dienen.
   Die Aussprache zeitigte das Resultat, daß man sich einig
wurde, am 14. Januar eine allgemeine Sängerversamm-
lung abzuhalten zu dem Zweck, die Meinung der Mitglieder
über die hier erörterten Fragen zu hören.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.