6. Dezember 1916

bast_06_12_g

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 6. Dezember 1916

Höhscheid senkt die wöchentliche Kartoffelration. Als Ersatz gibt es Möhren und Steckrüben.

       Stadtgemeinde Höhscheid.
   Zufolge höherer Anordnung wird hierdurch bestimmt, daß von
heute ab nur noch 5 Pfund Kartoffeln für die Person und Woche
verbraucht werden dürfen. Als Ersatz für die gekürzten 2 Pfund Kar-
toffeln werden 4 Pfund Steckrüben oder 4 Pfund Möhren verabreicht.
Möhren und Steckrüben sind auf die Ende dieser Woche zur Aus-
gabe gelangenden Möhrenkarte in den Geschäften bezw. bei den
Händlern im Kleinverkauf zu haben und kosten: Steckrüben das
Pfund 5½ Pf[enni]g, Möhren das Pfund 9 Pf[enni]g.
   Kartoffeln, Steckrüben oder Möhren dürfen von den Händlern
nur für eine Woche verabreicht werden.
   Die Kartoffelkarten gelten von heute an nur noch für die Person
auf 5 Pfund wöchentlich.
   Ferner wird noch besonders darauf aufmerksam gemacht, daß die
Einwohner, welche auf Bezugsscheine ihre Kartoffeln eingekellert
haben, oder die bei den letzten Verkäufen ein oder mehrere Zentner
Kartoffeln bezogen haben, auch nur pro Kopf und Woche 5 Pfund
Kartoffeln verbrauchen dürfen und Rüben und Möhren bei den
Händlern auf Karte für je eine Woche erhalten können.
   Die Regelung des Kartoffelverbrauches der Selbstversorger
bleibt vorbehalten, jedoch wird erwartet, daß sie schon jetzt ihren
Verbrauch an Kartoffeln, Rüben oder Möhren im Verhältnis und
dem Rahmen der obigen Festsetzung halten.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Stadtarchiv Solingen (6. Dezember 2016). 6. Dezember 1916. 1914-1918: Ein rheinisches Tagebuch. Abgerufen am 18. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/cqw8


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.