30. April 1918

0_1_23_60_30_april_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 30. April 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 30. April.

[Artikel „Seit Erstürmung des Kemmels über 7100 Gefangene.“ / Artikel „10000 Tonnen-Dampfer im Aermelkanal torpediert.“ / Artikel „Bulgarische Heeresbericht.“ / Artikel „Stärkeres britisches Artilleriefeuer an der Palästina-Front.“]

Verschiedene Pressestimmen von Neutralen über die Offensive bringen die Zeitungen. Die Auslassungen der holländischen Presse lassen erkennen, daß die neutralen Sachverständigen die Entwickelung der deutschen Offensive ganz anders beurteilen, wie die zur Schönfärberei genötigten Kritiker der Entente. So kommt die Haag-sche Post auf Grund der letzten Ereignisse zu der Ueberzeugung, daß die Entscheidung an der Westfront bis zum Juli fallen werde. Die Schweizer Militärkritiker messen übereinstimmend den neuen Erfolgen der Deutschen größte Bedeutung bei und betonen, daß die Lage der Engländer von Stunde zu Stunde bedrohlicher werde. Die verzweifelten Gegenstöße der britischen Fronttruppen zeigten am besten, daß die alliierte Heeresleitung sich der Kenntnis nicht verschließe, daß die Lage wohl ernst sei. Die Militärkritiker heben besonders hervor, daß der Halbkreis um Ypern immer ausgeprägter werde, und daß wohl schon die allernächsten Tage den Höhepunkt der Krisis der neuen Schlachten bringen würden.“ –
Gestern Abend ging bereits das Gerücht um, Ypern sei gefallen. Mit diesen Gedanken beschäftigt wirtschaftete ich gestern in meinem Arbeitsraum; ich reinigte Rahmen, wusch Glasscheiben, rahmte selbst einiges ein, ich hämmerte, klopfte, schnitt zurecht und klebte. Diese Arbeiten machte ich selbst, um Geld zu sparen, das aus der Hand ja nur so herausfliegt. Ich werde wahrscheinlich meine 31 Nummern im Kunstpalast um etwa 24 erweitern, darunter 19 Bewegungsstudien nach dem weiblichen Körper. Heute werde ich den Hindenburg-Ehrenbürgerbrief u. dessen Wiederholung kunstvoll einpacken um beide Arbeiten, etwa 1 Meter hoch zu 70 centm. breit selbst nach Uerdingen zu bringen u. sie dort übergeben, wenn nicht erneut eine Mitteilung von dort kommt, meine Fahrt zu verschieben –

[Artikel „Heftige Nahkämpfe nördlich des Kemmel.“ / Artikel „Artilleriekampf in den Venezianischen Bergen.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.