26. April 1918

0_1_23_60_26_april_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 26. April 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 26. April.

[Artikel „Hangard erobert. – Mehr als 2000 Gefangene.“]

Es scheinen die Vorbereitungen zu der Fortsetzung der großen Offensive im Westen noch nicht reif genug zu sein, den Tagesberichten nach zu schließen. Die Zeitungen weisen darauf hin geduldig zu sein, was manchen sehr schwer fällt –Gestern Morgen begab ich mich zum Kunst-Palast, um dort in dem für meine Sammlungsschau mir zugewiesenen kleinen aber reizvollen Raum meine Arbeiten aufzuhängen. In allen Sälen stand es noch kunterbunt durcheinander. Die aufzuhängenden Bilder waren gegen die Wand gelehnt, Teppiche lagen aufgerollt umher, Leitern waren allerwärts im Weg, hier wurde gehämmert, dort geklopft. Es sah hier aus wie in einer Theatergarderobe kurz vor der Aufführung eines Schaustückes mit großen Massen. In aller Ruhe begab ich mich an meine Tätigkeit und gegen Mittag hatte ich „meinen Raum hängen“. Störend wirkten die weißen Passepartouts um meine Bewegungsstudien, sie reißen mir die ganze Wirkung auseinander. Diesen Uebelstand werde ich noch beseitigen müssen. Manche meiner Freunde suchten mich beim „Hängen“ auf und beglückwünschten mich wegen meiner Ausstellung. Ich hatte das Gefühl, daß einige es ehrlich meinten. Hoffentlich teilt die große Masse dasselbe Urteil von Carl Janssen, Coubillier, Netzer, Walter Petersen und anderen.
Auf Grund einer Mitteilung von der Geschäftsleitung der Ausstellung ging ich zum Kunst-Palast und hielt es gleichfalls für nötig, meine kleine Sammelschau umzuhängen – die Aktzeichnungen mit den weißen Passepartouts müssen anders gehängt werden! Diese weißen Flecken hatten mir meine Nachtruhe genommen. Sie schwirrten mir ständig vor Augen.

[Artikel „Kampf um den Kemmelberg.“ / Artikel „Die amtliche Wiener Kriegsdepesche.“ / Artikel „Der amtliche türkische Bericht.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.