16. April 1918

0_1_23_60_16_april_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 16. April 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Dienstag, den 16. April.

Im Stillen erfahren wir, daß auch die Armee von Mackensen aus Rumänien nach dem Westen geworfen werde oder zum Teil schon dort sei. Das werden wir bald spüren! Die Stimmung, die im letzten Brief von Walter vom gestrigen Tage sich zeigt, steckt in allen unseren Truppen. Die alte Kampfwut, der unheimliche


[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“ / Artikel „15000 Tonnen Schiffsraum versenkt.“]

Drang: Vorwärts! – Es ist dieselbe Stimmung, die wir auch gestern in dem prächtigen „Ruf aus dem Westen“ finden, wo es unter anderem heißt: „Die deutsche Stunde hat geschlagen! Wir sind aus den Gräben gestiegen, und alle Hoffnungen wollen sich erfüllen. Wir drängen, kämpfen, stürmen, siegen! Die feindliche Sturmmauer ist gebrochen, ihre Quadern fallen auseinander, ihre Ruinen werden überrannt. Die Feuerwalze unserer Artillerie rollt vorwärts. Die Zeit steht nicht mehr still. Alles ist in Bewegung, alles ist Flut. Britanniens Brigaden wanken, und Frankreichs Divisionen stürzen in den Strudel. Die deutsche Lava zerfrißt die Fundamente ihrer Führung und erstickt den Willen ihrer Wehr. Ihre Kraft ermattet, unsere Stärke wächst! Hekatomben lassen sich opfern, aber unerbittlich ist der Krieg, den ihr Frevel in die Welt warf. Der Gott des Rechtes ist noch immer der stärkere. Und dieser Gott ist mit uns! – Die große deutsche Stunde hat geschlagen. Die Geschichte schreibt ihr gewaltigstes Kapitel! Helft mit, ihr in der Heimat, daß der Schlußsatz laute: „Der Deutsche ist nicht zu besiegen, und wenn die Welt voll Teufel wär!“

[Artikel „Fortschreitender Angriff vor Batum.“]

4095.
[Artikel „Wulverghem und die Stellungen südöstlich des Ortes erstürmt.“ / Artikel „Eine ungeheure Halbjahresbeute.“ / Artikel „Erhöhte Gefechtstätigkeit an der italienischen Front.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.