11. April 1918

0_1_23_60_11_april_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 11. April 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 11. April.

[Artikel „6000 Gefangene und 100 Geschütze bei La Bassée erbeutet. Im Osten Karis und Charkow genommen.“]

Die fürchterliche Schlacht ist auf breiter Front wieder aufgenommen worden“, so meldet der Zürcher Post zufolge der gestrige Pariser Havas-Bericht. „In sehr heißer Weise toben die Infanteriekämpfe. Die Deutschen kämpfen mit größerer Erbitterung als je zuvor. Sie haben „einigen“ Geländegewinn gehabt, doch gehören diese Zwischenfälle zu den unvermeidlichen Änderungen der Lage.“ Der Baseler Anzeiger meldet: „Die englischen Berichte geben ein weiteres Zurückweichen der Engländer an manchen Punkten zu. Ihre Lage ist besonders schwer gefährdet, da jeder Durchbruch in den Rücken der ganzen Arras-Stellung führt. Die Kämpfe nördlich der Somme verdienen daher höchstes Interesse, wenn nicht schon wieder, wie es den Anschein hat, neue größere Ueberraschungen bevorstehen.“ In dieser schweren Luft leben wir, indessen der Frühling mit seltener Pracht seinen Einzug hält, derweilen ich mit seltener Begeisterung meinen Hindenburg-Ehrenbürgerbrief fertigstellte, bis auf Kleinigkeiten, derweilen ich die Liste meiner Arbeiten für die kommende große Ausstellung aufstellte und die Anmeldepapiere zum Kunstpalast gestern brachte.

[Artikel „Die Lys an mehreren Stellen überschritten.“ / Artikel „Der österreichisch-ungarische Tagesbericht.“]

[Karikatur „Preis Nebensache“]

4091.
[Karikatur „Das Ende“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.