17. März 1918

0_1_23_60_17_maerz_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 17. März 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Sonntag, den 17. März.

[Artikel „Die amtliche Kriegsdepesche.“]

Die Sturmzeichen mehren sich, die Spannung wächst von Stunde zu Stunde. Das Antworttelegramm unseres Kaisers auf eine Huldigung des pommer’schen Provinziallandtags zeigt das deutlich; es lautet: „Ich glaube bestimmt, daß der Feldmarschall mit seinen Feldgrauen uns bald den vollen Sieg erkämpfen, und daß der Geist der restlosen Pflichterfüllung, der unser Heer beseelt, zu den notwendigen Opfern und Leistungen befähigen wird.“ – Vielsagende, inhaltreiche Kaiserworte! – Die Holländer scheinen nicht begeistert zu sein über Englands Ultimatum, der Entente ihre Schiffe auszuliefern. Ob sie wohl Englands Druck werden standhalten können? – Kurland ist von uns als freies Herzogtum anerkannt worden, unser Kaiser übernimmt die Herzogskrone Kurlands; eine enge Verbindung des neuen Herzogtum’s mit dem Deutschen Reich ist daher hergestellt worden. – Der herrlichste Frühlingstag ist heute; Tausende von Sonntagnachmittag-Bummler spazieren zum Rhein. Meine liebe Frau begab sich zur Konfirmationsfeier ihres Patenkindes Heini. Es ist so still in unserer Wohnung. Die gute Gelegenheit benutze ich, um am geöffneten Fenster an Else zu schreiben. Ich stelle mir vor, wie sie dort zu ihrer Gesundung in der Sonne liegt. Meine Gedanken fliegen zu ihr u. tausendmal frage ich mich: „was tut sie wohl jetzt, was macht sie wohl augenblicklich, wie fühlt sie sich zur Stunde?“ Diese Gedanken, dazu die wundervolle Sonntagsstille, lassen einen für Augenblicke fast vergessen, daß es Krieg ist, daß uns noch so Gewaltiges bevorsteht. Da streift der Blick die auf dem Tisch liegenden Zeitungen und vorbei ist alles Träumen! –


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.