10. Januar 1918

0_1_23_60_10_januar_1918
Stadtarchiv Düsseldorf, “Tagebuch Willy Spatz” 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 10. Januar 1918

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Donnerstag, den 10. Januar.

[Artikel „Britische und französische Vorstöße gescheitert.“ / Artikel „Artilleriekampf zwischen Brenta und Piave.“]
 
Schwer wird es, bei der Dürftigkeit der Nachrichten über die Verhandlungen in Brest-Litowsk, die also vorläufig doch dort weitergeführt werden, sich ein schwaches Bild zu machen. Wir finden in den Zeitungen: „Wie wir hören, gehen die Verhandlungen über die deutscherseits geführten Friedensverhandlungen nach den maßgebenden Bestimmungen auf der Grundlage der in den Besprechungen der vorigen Woche zwischen Oberkommando und Reichsleitung festgelegten Gesichtspunkten weiter. Der nach der Sachlage der realen Politik abgefaßte militärische Standpunkt kommt dabei voll zur Geltung.“ – Wir alle haben das Gefühl, daß der Krieg mit Rußland aufhört u. nicht wieder aufleben wird, trotz der vielen Quertreibereien Englands und Amerikas, über die uns manche Nachrichten zukommen. Wenn alles wörtlich zu nehmen ist, was wir lesen, so wird aber der Krieg noch endlos dauern. Wilson hat gleichfalls ein Programm der allgemeinen Kriegsziele der Entente entwickelt, das für uns niederschmetternd ist und demzufolge letztere Vermutung mehr wie berechtigt wäre. Demzufolge wäre unser diplomatischer Zukunfts-Horizont derartig trübe und düster wie der augenblickliche Horizont am Januar-Himmel: Kälte u. milde Luft, Schnee und Regen wechseln in ständiger Folge sich ab – auf den Straßen ist es trostloser denn je. Wir waten durch Schlamm, aufgeweichtem Schnee und getautem Schneewasser, unter dem sich ganz glatte Eisdecken befinden. Es knirscht die gestreute Asche allerwärts unter schadhaften Schuhsohlen.

[Artikel „Der deutsche Abendbericht.“ / Artikel „Oesterreichisch-ungarischer Tagesbericht.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.