7. November 1917

0_1_23_60_07_november_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, “Tagebuch Willy Spatz” 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 7. November 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Mittwoch, den 7. November.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“ / Artikel „5 Dampfer in der nördlichen Nordsee versenkt.”]

An die bedeutsame Nachricht: „Der Tagliamento ist an auf der ganzen Front überschritten“ reiht sich die Meldung, daß auch an der Dolomiten-Front die Italiener sich in einer Breite von über 150 Kilometer zurückziehen, aus Stellungen, die sie seit etwa 2 ½ Jahren innehatten. Ueberall ist die Verfolgung im Vorschreiten! Aus Flandern werden starke Artilleriekämpfe gemeldet; die Infanterieangriffe der Engländer seien blutig abgewiesen worden. Weiter heißt es, daß in Rußland das
Friedensbedürfnis wachse. – Unsere Stadt wurde in einen großen Schrecken versetzt durch die Bekanntmachung, daß durch mangelhafte Kohlenzufuhr die Gasabgabe stundenweise vom morgigen Tage eingestellt werden müsse. Es hieß weiter: „Gesperrt wird von vorm. 8-11 Uhr, nachm 1 ½ Uhr bis Eintritt der Dunkelheit, abds. 11 Uhr-5½ Uhr morgens. Diese Bekanntmachung gab eine gewaltige Aufregung sowohl in den Kreisen der Industrie wie in der Bürgerschaft! Die Schädigungen u. die Verwirrung, die dadurch entstehen würden, waren nicht zu übersehen. Wie sollten die Fabriken ihre Kriegslieferungen bewerkstelligen können, wie sollten die Haushaltungen, die bei der Kohlennot auf ihre Gasherde angewiesen sind, das Essen kochen können. Die Zeitungen brachten in scharfen Worten kurze Abhandlungen u. Vorstellungen mit dem Ergebnis, daß heute seitens der Stadt die Erklärung abgegeben wurde, daß „die beabsichtigte Sperre der Gasabgabe wegen der schweren Schädigung der Industrie vorläufig hinausgeschoben werde. Es sei gelungen, in den letzten Tagen etwas mehr Gaskohlen zu erhalten. Mit dem Gefühl großer Erleichterung u. Genugtuung werde die Bürgerschaft diese Mitteilung aufnehmen. Eine große Gefahr für unser siegreiches Durchhalten sei damit vorläufig abgewendet worden.“ – Es würde uns nicht gewundert haben, wenn es zu schweren Krawallen gekommen wäre, die uns aber immer noch drohen wegen der schier unheimlichen Kohlennot.
 
[Artikel „Britischer bei Cheluvelt gescheitert./ Artikel „Neue Tauchboots-Erfolge im Sperrgebiet um England.“]

4015.

[Artikel „Der Zusammenbruch der italienischen Gebirgsfront.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.