30. Oktober 1917

0_1_23_60_30_oktober_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, „Tagebuch Willy Spatz“ 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 30. Oktober 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

4008
Dienstag, den 30. Oktober.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“ / Artikel „Sechs Dampfer an der englischen Westküste versenkt.“]

Die Ereignisse in Flandern treten vor denen in Italien augenblicklich in den Hintergrund. Es heißt in den Blättern: Der Angriff der verbündeten österr.-ungar. u. deutschen Streitkräfte ist im unaufhaltsamen Fortschreiten geblieben, der Rückzug der geschlagenen italienischen Heere führt teilweise durch wenig wegsames Gebirgsland und steigert die Beute im gleichen Maße wie die Gefangenenzahl. Zu der italienischen Niederlage schreibt Allehanda aus Stockholm: „Wie früher das Schicksal Rumäniens, Serbiens u. Montenegros, so scheint jetzt Italien’s Schicksal sich zu erfüllen. Der stolze Traum der Wiederaufrichtung der Mittelmeerherrschaft des alten Roms fällt in Trümmer. An stelle der Siegesfeste im Sinne d’Annunzios steht der Millionenarmee Cadornas
 
die Vernichtung bevor. Es wird Italien kaum erspart bleiben, den Becher des Unglücks bis zur Neige zu leeren. Das ganze italienische Heer sieht sich von der Gefahr bedroht, von dem konzentrischen Vorgehen und Siegeswillen der Feinde umfaßt zu werden. Will das italienische Volk diesen Krieg fortsetzen, der es in so unbeschreibliche Not gestürzt hat?“ Aus Christiania verlautet es: „Die gesamte Presse steht unter dem Eindruck des deutsch-österr.-ung. Sieges an der Isonzo-Front, der militärisch und politisch von größter Tragweite sein könne. Das italienische Heer stehe größeren Schwierigkeiten gegenüber als jemals während des ganzen Krieges, und diese Schwierigkeiten würden durch die Regierungskrise in Italien vermehrt. Wären doch bei uns im Lande die politischen Verhältnisse besser! Der Reichskanzler Dr. Michaelis habe sein Amt niedergelegt, an seine Stelle soll vielleicht Graf Hertling treten; einen Hindenburg hätten wir hier nötig!! –
 
[Artikel „Gute Fortschritte in der italienischen Ebene.“ / Artikel „Britischer großer Monitor schwer beschädigt.“ / Artikel „Ungeheure Beute den Italienern abgenommen.“]

4009

[Artikel „Britische Schlappe an der Sinai-Front.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.