26. Oktober 1917

0_1_23_60_26_oktober_1917
Stadtarchiv Düsseldorf, “Tagebuch Willy Spatz” 1914-1919. 0-1-23-60.0000

Alle Scans zum Tagebucheintrag vom 26. Oktober 1917

Willy Spatz (1861-1931) war Professor an der Kunstakademie Düsseldorf.

Freitag, den 26. Oktober.

[Artikel „Der amtliche Tagesbericht.“]

Unsere Verluste in der neuen Offensive der Franzosen an der Aisne sind recht beträchtlich. Der franz. Tagesbericht von Mittwoch Abend spricht von einer Gefangenenzahl von über 8000 Mann, von der Erbeutung von 70 Kanonen, 30 Minenwerfern und 80 Maschinengewehren. Nach den letzten Berichten scheint die Offensive zum Stillstand gekommen zu sein. Dagegen ist die neue Offensive unserseits in Verbindung mit den Waffenbrüdern, den Oesterreichern, von gutem Erfolg begleitet trotz der ungünstigen Witterung! An einigen Stellen durchbrach der gemeinsame Ansturm die italienische Front, mehr als 10000 Gefangene wurden gemacht, darunter Divisions- u. Brigadestäbe; eine reiche Beute an Geschützen und Kriegsmaterial fiel in unsere Hände. „Zu neuen Schlägen bereit“, so heißt die Losung! „Ob an allen italienischen Frontabschnitten oder nur an bestimmten Stellen größere Kampfhandlungen zu erwarten sind, steht nach den vorliegenden Meldungen noch nicht fest. Holländische Stimmen lassen sich dahin vernehmen: „Alle Anzeichen liegen dafür vor, daß
 
große Unternehmungen an der italienischen Front im Gange sind. Vor einiger Zeit gingen Gerüchte um, daß die Armeeleitung der Mittelmächte beabsichtige, die italienischen Armeen durch eine gewaltige Schlacht als Offensivkraft auszuschalten. Die Jahreszeit ist hierfür nicht günstig, aber die Mittelmächte rechnen auf die Wirkung des Unterseebootkrieges u. darauf, daß die Entbehrungen der Bevölkerung sich jetzt auchschon auf die Armee übertragen. Man darf auf der Südfront wichtigen Ereignissen entgegensehen.

[Artikel „Siegreicher Ausbau des Durchbruchs bei Flitsch und Tolmein.“ / Artikel „Weiter Ausdehnung der zwölften Isonzoschlacht.“]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.