21. Februar 1917

19170221_strassenbahnvorfall_563

Stadtarchiv Troisdorf, Pressesammlung: Siegburger Kreisblatt vom 21. Februar 1917

Ein Arbeiter aus Troisdorf ist verurteilt worden.

    Troisdorf.   Ein 30jähriger Arbeiter von
hier war während der Fahrt nach Siegburg auf
einen Wagen der Straßenbahn gesprungen und
infolgedessen von dem Wagenführer pflichtgemäß
zurückgewiesen, nachher auch von dem Anhänge-
wagen, auf den er sich begeben wollte, herunter-
geholt worden. Dann ging der Arbeiter nach
Hause, kleidete sich um, da er bei der Entfer-
nung aus dem Wagen zu Fall gekommen war,
und bestieg nachher wiederum den Straßen-
bahnwagen, den der vorgenannte Führer be-
diente. Auf dem Vorderflur zeigte der Arbeiter
dann einen Revolver herum und drohte: Wehe
dem, der mich vom Wagen heruntergesetzt hat;
der kommt nicht lebend nach Hause. Der Ar-
beiter wurde jetzt vom Kriegsgericht wegen ver-
botenen Waffentragens zu einem Monat Ge-
fängnis verurteilt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.