25. November 1916

bast_25_11_a

Stadtarchiv Solingen, Bergische Arbeiterstimme 25. November 1916

Ein reichliches, wenn auch teures Angebot wurde auf dem Wochenmarkt in Solingen geboten

                      Vom Wochenmarkt.
    Die Zufuhr war ziemlich reichlich. Einige Bauern aus
der näheren Umgebung nahmen einen Teil ihrer Ware wieder
mit nach Hause, weil sie bei dem größeren Angebot für ihr
Gemüse nicht die geforderten Preise erhielten. Die Klein-
verkaufspreise hielten trotzdem die alte Höhe. Die Preise für
ein und dieselbe Ware sind bei den Händlern noch sehr unter-
schiedlich. Ein Pfund Rosenkohl wurde zum Beispiel von einem
Händler für 55 Pf[enni]g verkauft, während andere nur 45 Pf[enni]g
dafür forderten. Ein Unterschied in der Qualität der Ware
bestand nicht. Äpfel sind sündhaft teuer, das Pfund kostete
bis 70 Pfennig. Da nur „Tafelobst“ zum Verkauf kommt, nutzt
die Festsetzung des Höchstpreises nichts. Auf dem Neumarkte
verkauften Gärtner Kränze für das morgige Totenfest. Der
Verkauf war auch hier nicht sehr flott


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.